Bindegewebe Teil 1

Bindegewebe Teil 1

Die Strukturen, welche in der Physiotherapie eine zentrale Rolle spielen, sind die Strukturen des Bewegungsapparates, welche zum grössten Teil aus Bindegewebe bestehen. Das straffe ungeformte Bindegewebe von Kapseln und Faszien wird häufig mittels Dehnung und Mobilisation behandelt. Das straffe geformte Bindegewebe der Sehnen, Aponeurosen und Bänder wird wiederum mit Friktion vordergründig behandelt.

Mit Be- und Entlastungen behandelt man das hyaline und kollagenfaserige Bindegewebe des Knorpel- sowie Knochengewebe.

Das Bindegewebe besteht aus Zellen und extrazellulären Bestandteilen, der Matrix. Zusammen mit den Kapillaren bilden sie eine Trias, die die Grundlage aller mehrzelligen Organismen ist. Das Bindegewebe wird über diese Kapillaren, die Matrix, mit sauer-und nährstoffreichem Blut versorgt. Diese Matrix entscheidet also, ähnlich wie ein Sieb, welche Stoffe bis zur Zelle gelangen und welche nicht.Durch Diffusions- und Osmoseprozesse werden auch weniger gut oder gar nicht durchblutete Strukturen des Bindegewebes versorgt. Physiologische Be- und Entlastungen unterstützen diese Prozesse und tragen damit zur ständigen Erneuerung des Gewebes bei. Das ist besonders wichtig nach Schädigungen in allen Phasen der Wundheilung.

Die Aufgaben des Bindegewebes

Folgende Funktionen lassen sich unterscheiden:

  • Verbindende Funktion: z. B. Knochen werden mittels bindegewebiger Kapseln und Bänder verbunden, aber auch mit Hilfe von Muskeln und deren Sehnen.
  • Stützende Funktion: Knochen gehören zum Bindegewebe, sie richten uns gegen die Schwerkraft auf
  • Schützende Funktion: im Becken und im Thorax werden wichtige Organe, ebenso wie das Gehirn in Schädel vor einwirkenden Kräften geschützt. Auch die Absorption von Kräften zählt zum Schutz
  • Abwehrfunktion: Hier befinden sich sehr viele phagozytierende Zellen, diese teil unseres Immunsystemes sind und bei Angriffen auf unseren Körper aktiv werden.
  • Informationsfunktion: Das Bindegewebe und darin gebundene Wasser haben die Aufgabe als Informationsträger und Vermittler.
  • Transport-und Ernährungsfunktion: Die Matrix und die interstitielle Flüssigkeit bilden ein Milieu, ähnlich der von Einzellern im Wasser. dadurch gelangen alle Nährstoffe von den Kapillaren zu den Zellen. Abfallprodukte gelangen von den Zellen zu den Venen und Lymphgefäßen.
Noch keine Bewertungen vorhanden