Kata-Kumite

Kata-Kumite

Ōyō und Kata kumite

Im klassischen Sinn bezeichnet ōyō die Anwendungsverfahren der Techniken einer bestimmten kata unter verschiedenen Betrachtungsaspekten. Auch wenn ein Lehrer daraus eigene Methoden ableitet und ein eigenes - auf seinen Unterricht abgestimmtes - kata kumite gründet, darf darin seine Phantasie nicht mit ihm durchgehen, sondern seine Kreation muss der von ihm gelehrten kata gerecht werden. Die Methoden des yakusoku kumite unterliegen weder der Gründungswillkür eines Trainingsleiters noch sind sie aus dem Wettkampf-Karate hergeleitet. Sie verfolgen stets ein klares Konzept, das sich als roter Faden durch die ōyō (Anwendung) der genkyo (Formablauf) der kata zieht.

Für einen sportlich ausgebildeten Trainer des karate ist es nahezu unmöglich, dieses Konzept zu verstehen und im Training umzusetzen. Dies ist auch der Grund, warum man die Kunst des karate heute nicht mehr ausgehend von der kata versteht, sondern sie in drei Teile gliedert: kihon, kumite und kata. Diese Einteilung gibt es nicht: Karate ist in seinem Zentrum kata, und daraus wird kihon und kumite abgeleitet.

Nachdem wir bereits im Eingangstext ein vereinfachten Schema des ōyō bunkai kennengelernt haben, wollen wir es hier etwas genauer in seine Einzelteile entschlüsseln. Entsprechend der Bedeutung des Ausgangsbegriffes bunkai unterteilt sich auch ōyō zunächst in zwei grundlegende Prinzipien:

Ōyō als bun - die Techniken der kata werden auseinander genommen und einzeln mit einem Partner geübt, bis das größtmöglichste Verständnis all ihrer Anwendungsdetails eintritt. Geübt wird hier mit nur einem Angreifer in den Methoden des yakusoku (abgesprochen) als kihon kumite (tanren kumite, kihon ippon kumite) und des jiyū kumite (jiyū ippon kumite, kaeshi kumite, okuri kumite).

Ōyō als kai - die innerhalb des bun perfektionierten Einzeltechniken werden hier wieder zusammengefügt und können nun als komplexes System gegen EINEN Angreifer (ippon) oder gegen MEHRERE Angreifer aus verschiedenen Richtungen (hōmen) geübt werden. Die erste Methode bezeichnet man als kumite kata (goshin kumite, u.a.), die zweite als hōmen kumite (shihō kumite, happō kumite, u.a.).

Noch keine Bewertungen vorhanden