Shobu Sanbon Kumite

Shobu Sanbon Kumite

Das Shobu Sanbon ist eine Kumite Wettkampfvariante in der WKF (=World Karate Federation) als auch in der WUKF (=World Union of Karate Federation).

Das grundsätzliche Ziel ist es durch Faust - oder Fußtechniken Punkte zu erzielen. Im Gegensatz zum Shobu Ippon, wo lediglich eine einzige Wertung über Sieg oder Niederlage entscheiden kann, wird der Sieg beim Shubu Sanbon entweder durch Differenz von 8 Punkten oder durch verstreichen der Kampfzeit erreicht. Die Kampfzeit unterscheidet sich bei Jugendlichen, Frauen und Männern. Die Kampfzeit bei den Frauen (+ 18) dauert 2 Minuten bei den Männern (+ 18) dauert die Kampfzeit 3 Minuten.

Die Kampftechniken dürfen den Gegner nicht verletzen. Geschieht dies trotzdem, werden Verwarnungen ausgesprochen, bei mehrmaligem Wiederholen kann dies zur Disqualifikation führen. Die Athleten dürfen die Kampffläche Tatami während des Kampfs nicht verlassen und müssen sich im Kampfgeschehen an den Kampfrichter halten. Im Kampf ist es des Weiteren verboten, dem Gegner dem Rücken zuzudrehen. Verliert ein Kämpfer während des Kampfes seine Schützer (z.B. Mundschutz oder Handschützer), so wird der Kampf sofort unterbrochen.

Punkte werden nur gegeben, wenn die Technik schnell, genau und mit Kampfschrei und in der richtigen Distanz durchgeführt wird. Je länger ein Athlet Kumite betreibt, desto schneller kann er sich auf den Gegner einstellen.

Wertung

Juko - 1 Punkt
Wazarri - 2 Punkte
Ippon - 3 Punkte

Schutz

Nach der Wettkampfordnung der WKF müssen die Athleten Zahnschutz, Handschützer, Tiefschutz (männl.), Brustschutz (weibl.), Oberkörperschutz (männl.) und Fußschützer tragen. Bei der Wettkampfordnung des WUKF sind die Fußschützer und Oberkörperschutz (männl.) nicht vorgeschrieben.

Average: 4 (1 vote)

Kommentare

Bild des Benutzers Karatedo.Expert

Hallo,
wie lange kämpfen denn Kinder?

Einfach nur Karate - Es muss funktionieren! | Karatedo.Expert