Tameshiwari

Tameshiwari

Tameshiwari - Der Bruchtest

Tameshiwari

Was ist Tameshiwari?

Tameshiwari heißt „ Bruchtest“ und ist die Kunst des Zerschlagens von z.B. Holzbrettern, Ziegeln, Dachpfannen und Steinen.

Braucht man so was heute noch?

Die meisten Kampfsportler beschäftigen sich im Training mehr mit ihrer Schnelligkeit oder ihrem Timing als mit der Schlagkraft ihrer Techniken. Heute ist es ja so, dass die Kampfkünste/-sportarten immer mehr als Hobby und somit als Freizeitsport angesehen werden und das eigentliche Studium des Karate-Do immer mehr in den Hintergrund tritt. Selbst in den meisten mir bekannten traditionellen Karate Dojos wird kein Tameshiwari mehr geübt. Wenn es jemals geübt wurde!?

Wozu braucht man denn einen Bruchtest?

Der Bruchtest dient als Barometer um die erworbenen körperlichen, geistigen und technischen Entwicklungen eines Karateka zu demonstrieren und zu prüfen.

Muss man spezielle Kenntnisse haben?

Um sich beim Bruchtest nicht zu verletzen benötigt man eine gute, wenn nicht sogar hervorragende Technik. Noch wichtiger ist die Einstellung des Karateka zum Bruchtest. Verschiedene Ziele, wie das Besiegen der eigenen Angst, das Testen der vorhanden Technik und der Kraft, das Erfahren der Schnelligkeit und der Präzision stehen hier an erster Stelle.

Wie bereitet man sich auf einen Tameshiwari vor?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie das ausdauernde Makiwara-Training, das Trainieren an Pratzen und am Sandsack. Eine weitere Möglichkeit ist, dass man seine Gliedmaßen durch Schlagübungen in mit Sand gefüllten Gefäßen abhärtet. Man kann auch mit Liegestützen auf den Fingerknöcheln seine Fäuste abhärten. Dazu macht man zuerst die Liegestütz auf der Matte, dann auf Parkett und letztlich auf dem Steinboden.

Worauf muss ich bei Tameshiwari achten?

Wichtig ist, dass die Bretter, Ziegel und Steine richtig gehalten werden bzw. dass sie richtig fest liegen, denn sonst ist der Bruchtest zum Scheitern verurteilt und die Verletzungsgefahr groß.

Wie führe ich den Tameshiwari durch?

Wichtig ist, dass Du keine Angst hast. Auch ist weniger meist mehr! Taste Dich Stück für Stück an den Bruchtest heran. Du musst immer die Mitte und darfst nur einige wenige Quadratzentimeter treffen. Bündel Deine gesamte Energie, Kraft und Technik in dem Moment des Auftreffens!

Bruchtest
- Lass Dich nicht mehr Ablenken!
- Konzentriere Dich nur noch auf den Bruchtest!
- Dein Kopf hat den Bruchtest bereits vollzogen!
- Dein Geist und Dein Körper werden eins!
- Schreie Dir die Hemmung, die Angst aus dem Leib und bringe Deine Technik Punktgenau auf die Materie!

Schlusswort

Meister Oyama, der Begründer der Kyokushinkai - Karate, schrieb in seinem Buch What is Karate. „Beim Zerschlagen von Ziegeln messen Sie nicht nur Ihre Geschicklichkeit, Sie haben Gelegenheit, sich über die Auswirkung des Trainings auf Geist und Körper klar zu werden. Wenn Sie selbst sehen, dass Sie Gegenstände zerschlagen können, wissen Sie auch, dass Ihr Körper die gewünschte Kraft und Schnelligkeit besitzt".

© Copyright Thomas Züllich

Noch keine Bewertungen vorhanden