Shotokan

Shotokan

Hebeltechniken

Hebeltechniken kommen im Karate ebenso vor, wie Wurftechniken. Dennoch wird oft auf das Üben von Hebeltechniken verzichtet, obwohl in einigen Kata sich die Anwendung auf eine Hebeltechnik beruft. Außerdem ist Karate auch eine Selbstverteidigungskampfkunst, mit der man sich verteidigen können müsste. Wie die Fallschule, das Trainieren von Würfen, sind auch die Hebeltechniken ein kleines Stiefkind in unseren Dojos.

Fallschule

Die Fallschule gehört in das Karate-Training wie das Makiwara-Training. Wer die Wurftechniken ausüben möchte, der benötigt die Fallschule, um die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Viele praktizieren den Wettkampfsport und andere ein Kumite-Training. Auch den Karateka, die sich nur mit der Ausübung von Kata beschäftigen, ist es bestimmt schon aufgefallen, dass in den Kata Wurftechniken vorkommen. Auch im Selbstverteidigungstraining besteht die Möglichkeit, zu Fall gebracht zu werden.

Oss das Grußwort

OSS das Grußwort

Der Begriff Oss besteht in der japanischen Schreibweise aus zwei Schriftzeichen. Das erste ist Osu, das die Aussprache des ganzen Wortes beeinflusst. Dieses bedeutet wörtlich stoßen oder drücken. Das zweite Zeichen Shinobu hat die Bedeutung von ertragen, erdulden, erleiden.

Seiten